Rückblick: OSTERMARSCH BÜCHEL, 17. April 2017: "ENDLICH ATOMWAFFEN ABRÜSTEN, VERBIETEN, VERSCHROTTEN !!!"

Bundesweiter Ostermarsch gegen die Atomwaffen am Atomwaffenstützpunkt Büchel, Treffpunkt: 14 Uhr Gewerbegebiet Büchel. Kundgebung: 15 Uhr Nähe Fliegerhorst.

Es sprechen Max Arslan (Stu­dier­en­den­sprecher der IPPNW), und Katharina Müller (Kampagne Atomwaffen abschaffen). Informationen zu 20 Wochen gegen 20 Bomben: Marion Küpker (Gewaltfreie Aktion Atomwaffen Abschaffen und DFG-VK). Informationen zur Kampagne "Krieg beginnt hier": Markus Pflüger (AG Frieden Trier & DFG-VK Rheinland-Pfalz). Musik: Mohamed Koshani

123 Staaten haben im Jahr 2016 für den Beginn der Verhandlungen um ein Atomwaffenverbot gestimmt. 123 Staaten sind nicht mehr bereit, unter der Bedrohung eines Atomkriegs zu leben, darunter auch einige NATO-Staaten wie Italien, die Niederlande und Estland. Deutschland hat sich leider enthalten!

Atomwaffen sind menschenverachtend
Das internationale Verbot von Landminen und das Verbot von Chemie- und biologischen Waffen ist erreicht - jetzt muss ein Verbot auch für Atomwaffen gelingen! Denn auch diese Waffen sind Massen­vernichtungs­waffen, menschenverachtend und völkerrechtswidrig. Dass ein einziger Präsident die Macht hat, den roten Knopf zu drücken, ist mehr als  beängstigend!

Wir fordern Abrüstung und Entspannungspolitik! Die NATO-Aufrüstung in Osteuropa muss beendet werden, der Einsatz von Tornados aus Büchel in Syrien,  Waffenexporte in Krisengebiete und die forcierte EU-Militarisierung müssen beendet werden!

Krieg beginnt hier - deshalb  gebt nachfolgenden Generationen die Chance auf eine friedliche Zukunft!

Veranstalter: Internationaler Versöhnungsbund, Regionalgruppe Cochem-Zell, unterstützt unter anderem von der DFG-VK Rheinland-Pfalz


Rückblick: Ostermarsch 28.03.2016

Stopp der atomaren Aufrüstung in Deutschland und weltweit!

Deutschland hat im Dezember 2015 auf einer Generalversammlung der Vereinten Nationen gegen ein Atomwaffenverbot gestimmt. Zuvor hatte die Bundesregierung auf dem NATO-Gipfel 2012 in Chicago einen Austausch der „alten“ Atombomben in Büchel gegen die neuen einsatz-fähigeren B61-12-Bomben zugesagt. Und das, obwohl der Bundestag im März 2010 mit großer Mehrheit beschlossen hatte, dass Deutschland sich für den Abzug der US-Atombomben einsetzen solle.
Immer neue und gefährlichere Bundeswehreinsätze und die geplante Beschaffung bewaffneter Drohnen zeigen, dass Deutschland sich inzwischen aktiv in die Spirale militärischer und terrorisierender Gewalt eingereiht hat.
Wir sagen Nein!  Als Teil der Kampagne „ Krieg beginnt hier!“ fordern wir die Einhaltung völkerrechtlicher Normen und die Hinwendung zu einer humanen Außenpolitik!
Wir fordern den Abzug der US-Atombomben aus Deutschland!
Sagt nein! Und kommt zum Ostermarsch nach Büchel!

Ostermontag, den 28.3.2016, 14:00 Uhr im Gewerbegebiet Büchel
Kundgebung: 15:00 Uhr in der Nähe des Haupttores zum Fliegerhorst mit

  • Andreas Zumach (Journalist),
  • Dr.theol. Andreas Hämer (Internationaler Versöhnungsbund),
  • Nikolaus Huhn (Energie-gewinnt),
  • Angie & Uschi und Musik


Veranstalter: Internationaler Versöhnungsbund, Regionalgruppe Cochem-Zell, Dr. Elke Koller  56759 Leienkaul  e-mail: dr.elke.koller@t-online.de
Unterstützer:AG-Frieden Rheinland-Pfalz, AG-Frieden Trier, Cattenom Non Merci, DFG-VK Trier, Frauen wagen Frieden, Friedensgruppe Daun, Friedensinitiative Hunsrück, Ökumenisches Netz Rhein-Mosel-Saar, Pax Christi Bistum Trier, Pax Christi Bistum Speyer

2016-03-28 Ostermarsch zum Atomwaffenstützpunkt Büchel: Wir trotzen Wind und Wetter und Atomraketen!
2016-03-28 Ostermarsch zum Atomwaffenstützpunkt Büchel: Wir trotzen Wind und Wetter und Atomraketen!