Delegation der US-Friedensbewegung, bei der "Internationalen Woche" im Juli 2019 in Büchel:

((Hier zur US-Delegation 2018 und hier 2017.))

RICHARD BISHOP verbrachte viele Jahre damit privat und in Schulen Musik zu lehren und zu spielen. Fünfzehn Jahre lang hat er Ensembles, Chöre und Liturgie an der "Christ the King Church" in Missoula im US-Staat Montana geleitet. Richard hofft für uns alle, dass wir die Liebe und bedingungslose Gewaltfreiheit von Jesus Chritus erfahren und begrüssen können. Er lebt mit seiner Frau Betty auf der Bitterroot Catholic Worker in Montana / USA.

ANN WRIGHT (im Foto rechts) diente 29 Jahre in der U.S. Armee/Reserve Armee. Sie war auch in der U.S. Diplomatischen Abteilung (Diplomatic Corps) und arbeitete in U.S. Botschaften in Nikaragua, Grenada, Somalia, Usbekistan, Kirgistan, Sierra Leone, Mikronesien, Afghanistan und der Mongolei. Im März 2003 trat sie aus der U.S. Regierung aus Protest gegen den U.S. Krieg im Irak zurück. Ann ist Mitglied der „Veterans for Peace“ / Veteranen für den Frieden  und ist Ko-Autorin von „Dissent: Voices of Conscience“ / Widerspruch: Stimme des Gewissens.

BRIAN TERRELL ist seit über 40 Jahren Friedensaktivit. Dies begann im Jahr 1975, im Alter von 19 Jahren, als er der „Catholic Workers movement“/ Katholische ArbeiterInnen- Bewegung in New York beitrat. Aktuell lebt er auf dem „Catholic Workers Fremden- und Gästehof“ (Strangers and Guests Catholic Worker Farm) in Maloy im U.S. Staat Iowa. Brian ist Ko-Koordinator der„Voices for Creative Nonviolence“/ Stimme für Kreative Gewaltfreiheit http://vcnv.org/ und im Rat der „Nevada Desert Experience“ http://nevadadesertexperience.org/. Gemeinsam mit den Native Americans führen sie Protestaktionen, „sacred“/heilige Friedensmärsche etc. gegen die nukleare Gewalt und den Dronen- Terrorismus - meist an den U.S. Mitlitärstandorten - durch. Im Oktober 1983 besuchte Brian Deutschland erstmalig, um an den „langen heißen Herbst“ -Protesten gegen die U.S. amerikanische nukleare Aufrüstung durch Pershing II Marschlugkörper - hier bei uns - teilzunehmen. Seine Reisen haben ihn nach Zentral-Amerika, Palästina, Irak, Bahrain, Korea und Russland geführt und er besucht regelmäßig Afghanistan. Für seine Proteste hat er über zwei Jahre in U.S. Gefängnissen verbracht.

Cee’Cee’ Anderson ist staatlich geprüfte Trauerbegleiterin und Beerdigungs-Rednerin. Sie ist Mitglied der Alliance for Nuclear Accountability; das ist ein Zusammenschluss von 30 regionalen Gruppen in den USA, die jeweils an "ihren" Atombomben-Produktionsstätten Widerstand leisten. Cee Cee ist außerdem Vorstands-Mitglied der Organisation WAND (Women’s Action for New Directions, übersetzt etwa "Frauen aktiv für neue Richtungen") im US-Bundesstaat Georgia. WAND ist eine von Frauen geleitete, gemeinnützige Organisation, die Frauen (und Männer) zum gewaltfreien Handeln gegen Militär und Gewalt ermutigt und trainiert. Das Ziel ist es auch, dass die vielen Milliarden Dollar, die bisher in das Militär fließen, zukünftig in soziale Projekte und Umweltprojekte investiert werden.

Dennis DuVall [Auf dem Foto trägt er ein rotes T-Shirt] gehört zu den "US-Veteranen für Frieden" und zwar zur Ortsgruppe Prescott, Arizona. Er hat zahlreiche gewaltlose Aktionen gegen zivile und militärische Atom-Anlagen durchgeführt, z.B. im Atomtestgelände in Nevada, in der Atomwaffenfabrik Los Alamos und viele mehr. Außerdem hat er mehrere gewaltfreie Aktionen in mehreren Ländern gegen US-Militärdrohnen durchgeführt. Weitere Details.

Cindy & Kevin Collins machen kreativen Aktivismus seit über 17 Jahren hauptsächlich für die Abschaffung von Atomwaffen. Sie arbeiten aber auch zu Themen der U.S. Einwanderungs-Politik, dem Abtragen von Bergen durch Kohleabbau, Antikriegs-Aktivitäten, sowie für die Unterstützung einer lebenserhaltenden Umwelt. Kevin ist Künstler, Musiker, Performer und Schriftsteller; Cindy ist Lehrerin und Multi-Medien Künstlerin, und Kochspezialistin. Ihre Mega-Puppen wurden von Michigan bis nach Georgia, von New York über Chicago, sowie über Knoxville,Tennessee U.S. weit bekannt. Sie sind eine Inspiration in Anlehnung an die traditionelle Lehre für eine bessere und schönere Zukunft.

Ralph Hutchison (auf dem Foto: der Mannin der Mitte) ist Koordinator von „Oak Ridge Environmental Peace Alliance“ (orepa.org) und arbeitet seit über 30 Jahren gegen die Y12-Anlage bei Oakridge in Tennessee. In dieser Anlage werden die nuklearen Komponenten aller neuen US-Atomwaffen produziert - und damit auch die Atombomben vom Typ B61-12, die in Büchel stationiert werden sollen. Er war in verschiedenen Beratungsausschüssen, die sich mit den radioaktiven Hinterlassenschaften und den gesundheitlichen Auswirkungen der Anlagen beschäftigen. Er koordinierte viele Aktionen am Y12-Atomwaffen-Betriebsgelände. Er wurde für diese gewaltfreien Aktionen inhaftiert. Ralph ist ordinierter Pfarrer der presbyterianischen Kirche.

Susan Crane [auf dem Foto: links am Transparent] Kriegssteuerverweigerin, gewaltfreie Anti-Kriegs-Aktivistin und Catholic Worker. Sie lebt und arbeitet in Redwood City in einem Catholic-Workers-Haus für Obdachlose.
In den letzten 48 Jahren hat sie versucht, dem ökonomischen und politischen System ihre Zustimmung zu entziehen, denn dieses System ist das Todesurteil für alles Leben auf dieser Welt. Mit ihren Pflugschar-Aktionen hat sie die Gefahren, die Illegalität und die Unmoralität der Atomwaffen angeprangert. Sie war insgesamt über 6 Jahre für diese Friedensaktionen im Gefängnis. Susan spielt Saxophon!

John LaForge [auf dem Foto ist er mit Trompete zu sehen] von Nukewatch, Wisconsin, ist Mitherausgeber des vierteljährlichen Newsletters "Nukewatch", und schreibt regelmäßig Artikel für PeaceVoice.org, sowie CounterPunch.org. Er war im Jahr 2003 Mitorganisator der Welturanwaffen-Konferenz in Hamburg und ist einigen von uns aus früheren Vortragsreisen über die US-Anti-Atomwaffen-Bewegung bekannt. Zuletzt spielte er 2013 in Büchel mit seiner Trompete in unserer 24-stündigen Musikblockade mit der Gruppe Lebenslaute. Im Jahr 2004 wurde John und mehrere andere Angeklagte für das widerrechtliche Betreten der Produktionsstätte von Uranwaffen Alliant Tech Systems für nicht-schuldig befunden. Das Gericht erkannte, dass das widerrechtliche Betreten des Geländes angesichts der internationalen Rechtswidrigkeit des Produzierens von abgereicherten Uranwaffen zu entschuldigen sei. Gemeinsam haben John und Marion Küpker einige Workshops auf den Konferenzen zum Atomwaffensperrvertrag der UN über die völkerrechtswidrige Stationierung der US-Atomwaffen in Europa abgehalten.
Nach 15 Jahren gewaltfreie Aktionen gegen das „Antennensystem für den Nuklearen-Erstschlag“ (Projekt E.L.F.) wurde dieses Militärprojekt beendet. John ist Mit-Empfänger des Friedenspreises 1985 der „War Resisters League“ sowie des Zivilcourage-Preises 2004 der US-Peace-and-Justice-Studies-Association (US-Gesellschaft für Friedens- und Gerechtigkeitsstudien).

ANDREW LANIER  lebt im Haus der Catholic Workers in San Jose, Kalifornien, USA. Er gründete die Obdachlosen-Unterkunft mit und hat mitgarbeitet im Programm "Duschen für die Menschen". Dabei hanndelt es sich um eine mobile Dusche (auf einem Pkw-Anhänger), der es Obdachlosen ermöglicht, an bestimmten Tagen duschen zu können. Andrew helfen anderen Menschen, die Verbindung von Krieg und Kapitalismus zu verstehen. Jeden Freitag zur Mittagszeit ist Andrew bei den Protesten gegen den US-Waffenkonzern Lockheed Martin in Sunnyvale, Kalifornien.


Fred Galluccio ist unlängst Witwer geworden und Vater der Kinder von Monika (Müller) Galluccio. Sie lernten sich bei einem christlich motivierten Protest an dem US-Atomtestgelände nahe Las Vegas im Jahre 1992 kennen, als Monika mit einer europäischen Friedensgruppe einen Marsch durch die USA unternahm. Es ging bei diesem Marsch darum, Frieden zu schaffen anstatt Gewalt und Unterdrückung wie sie es in den letzten 500 Jahren gegeben hat. Monika Galuccio war eine der Gründerinnen und erste Direktorin des Salzburger Friedensbüros in Österreich und arbeitete als Lehrerin und Professorin. Sie war in Österreich sehr bekannt, u.a. für ihre Aktionen  gegen US-Pershingraketen in Deutschland. Sie und zwei andere Frauen haben ihren Fall vor das deutsche Bundesverfassungsgericht gebracht und gewonnen und damit das Gesetz geändert.
Fred nimmt auch im Namen von Monika und ihrer Familie an den Protesten in Büchel teil. Er ist die meiste Zeit seines Lebens in Friedens- und Sozialrechtsprozessen involviert gewesen. Er arbeitet immer noch als Professor an der Universität im kalifornischen Irvine (UCI), mittlerweile ehrenamtlich.
Als er in Vollzeit und später in Teilzeit beschäftigt war hielt er international Vorträge als Vertreter von PSR/IPNW und UCI in der UDSSR, Großbritannien, China und Japan in den Menschen-für-Menschen-Programmen, um Produktion, Tests und Verbreitung von Atomwaffen zu stoppen. Er engagiert sich in seinem lokalen Umfeld und arbeitet als Familienhelfer in Newport Beach in Kalifornien. (Foto: Fred mit seiner Frau Monika)