5 Gründe, warum ich mich in diesem Jahr am Atomwaffenstützpunkt Büchel engagiere


  1. Wir stehen vor einer neuen unkontrollierten Aufrüstungsspirale, als Modernisierung verniedlicht.
  2. Es stehen immer noch über 1000 atomare Sprengköpfe zum Abschuss innerhalb von 30 Minuten bereit, um unseren Planeten mehrmals zu zerstören.
  3. Wir sind  laut der Atomic Scientists seit fast 70 Jahren noch nie so nah an einem atomaren Weltuntergang (näher als im Kalten Krieg) - ihre berühmte Doomsday-Uhr wurde erst im Januar 2017 auf 2 ½ Minuten vorgestellt
  4. Interessierte Militär-, Politiker und Wissenschaftskreise diskutieren als Reflex auf die neue amerikanischen Außenpolitik eine eigene deutsche Atombombe.
  5. Die deutsche Bundesregierung weigert sich beharrlich, an den mit großer Mehrheit in der UNO beschlossenen Verhandlungen zum generellen Atomverbot in diesem Jahr teilzunehmen.


Dagegen:

  • haben wir die größte Chance, dass Atomwaffen wie chemische und biologische Waffen für immer delegitimiert werden.
  • endlich den seit 2010 bestehenden Bundestagsbeschluss umzusetzen, Deutschland atomwaffenfrei zu machen und uns aus der atomaren Teilhabe zurückzuziehen.
  • International besteht zum ersten Mal die Chance, die „atomare Apartheid“ und damit die Machtverhältnisse zwischen Atomwaffenländer und Nicht-Atomwaffenländer aufzuweichen.

 

 Zum Erfolg wird es nur dann kommen

 

  • wenn wir unsere Ohnmacht überwinden,
  • wenn wir unseren Protest hörbar werden zu lassen,
  • wenn wir unsere eigene Umgebung zum Mitmachen  mitreißen können
  • wenn wir dem atomaren Wahnsinn mit kreativen Aktionen zu widerstehen versuchen.

 

Ich lade jeden einzelnen von Euch zwischen dem 26.3. und dem 9.8.2017 ein, nach Büchel/Eifel zu kommen, Freunde, Familie, Verwandte und Bekannte mitzubringen und mit uns für eine atomwaffenfreie Welt zu kämpfen.