8. internationale Fastenaktion für eine atomwaffenfreie Welt und den Abzug der US-Atomwaffen aus Büchel vom 29. Juli - 9. August 2017


Artikel in der Rheinzeitung vom 14.8.2017:


Veranstalter: Internationaler Versöhnungsbund - Initiativkreis gegen Atomwaffen/Regionalgruppe Cochem/Zell.

 

In diesem Jahr wird die internationale öffentliche Fastenaktion für eine atomwaffenfreie Welt an verschiedenen Orten in Deutschland ihr Fastenzelt aufschlagen. Wir laden herzlich dazu ein, an den Gedenkfeiern/Andachten teil zu nehmen. Sie finden unter freiem Himmel statt. Bei schlechtem Wetter können wir in Krefeld in die Alte Kirche gehen. Für Gespräche und Diskussionen am Fastenzelt besteht reichlich Gelegenheit.

 

Hier die Übersicht über die Orte und Zeiten:

1. Station: MUTLANGEN GMÜND, Spitalmühle, 73525 Schwäbisch-Gmünd, Spitalhof 3

 

Samstag, den 29.07.2017
- 20.15 Uhr Gedenkfeier/Andacht

Sonntag, den 30.07.2017

- 8.15 Uhr Gedenkfeier/Andacht
- 9.00 Uhr Gottesdienst Herrgottsruhkapell - Mitwirkung mit Pfarrer M. Plocher
- 10.15 Uhr Gottesdienst Augustinuskirche - Mitwirkung mit Pfarrer M. Plocher

2. Station: STUTTGART-VAIHINGEN, EUCOM, 70563 Stuttgart-Vaihingen, Katzenbachstraße

 

Sonntag, den 30.07.2017
- 20.15 Uhr Gedenkfeier/Andacht

Montag, den 31.07.2017
- 8.15 Uhr Gedenkfeier/Andacht

3. Station: WIEHL, Alter Kurpark , 51674 Wiehl, unterhalb des Rathauses und der evangelischen Kirche

Montag, den 31.07.2017
- 20.15 Uhr Gedenkfeier/Andacht

Dienstag, den 01.08.2017
- 8.15 Uhr Gedenkfeier/Andacht
- 20.15 Uhr Gedenkfeier/Andacht

Mittwoch, den 02.08.2017
- 8.15 Uhr Gedenkfeier/Andacht
- 20.15 Uhr Gedenkfeier/Andacht

Donnerstag, den 03.08.2017
- 8.15 Uhr Gedenkfeier/Andacht
- 20.15 Uhr Gedenkfeier/Andacht

Freitag, den 04.08.2017
- 8.15 Uhr Gedenkfeier/Andacht
- 20.15 Uhr Gedenkfeier/Andacht

Samstag, den 05.08.2017
- 8.15 Uhr Gedenkfeier/Andacht

4. STATION: KREFELD, Alte Kirche, 47798 Krefeld, Quarteln 13

Samstag, den 05.08.2017
- 18.00 Uhr Ökumenische Friedensandacht

Sonntag, den 06.08.2017
- 8.15 Uhr Gedenkfeier/Andacht
- 10.00 Uhr Evangelischer Gottesdienst in der Alten Kirche - Mitwirkung mit Pfarrer Jörg Geyer
- 12.00 Uhr Gedenkfeier anlässlich der Zerstörung Hiroshimas durch eine Atombombe der Vereinigten Staaten von Amerika am 6. August 1945

5. Station: KÖLN-PULHEIM, Evangelische Kirche, 50259 Pulheim, Gustav-Heinemann-Str. 28

 

Sonntag, den 06.08.2017
- 20.15 Uhr Gedenkfeier/Andacht anlässlich der Zerstörung Hiroshimas durch eine Atombombe der Vereinigten Staaten von Amerika am 6. August 1945

Montag, den  07.08.2017
- 8.15 Uhr Gedenkfeier/Andacht
- 20.15 Uhr Gedenkfeier/Andacht

Dienstag, den 08.08.2017
- 8.15 Uhr Gedenkfeier/Andacht

6. Station: ATOMWAFFENLAGER BÜCHEL, Haupttor, 56828 Alflen, Kreisverkehr L52

 

Dienstag, den 08.08.2017
- 20.15 Uhr Gedenkfeier/Andacht

Mittwoch, den 09.08.2017
- 11.02 Uhr Gedenkfeier anlässlich der Zerstörung Nagasakis durch eine Atombombe der Vereinigten Staaten von Amerika am 9. August 1945 zugleich Abschluss der 20-Wochen-Aktion im Rahmen der Kampagne "Büchel ist überall - atomwaffenfrei.jetzt" im Anschluss: Fastenbrechen

Interessenten die gerne ganz oder teilweise an dieser Fastenaktion  teilnehmen oder mitwirken möchten wenden sich bitte an mwEngelke@t-online.de


Berlin – Büchel: Vom Ort der Erfindung der Kernspaltung - zum Ort wo es heute in Deutschland immer noch Atomwaffen gibt - 10 tägiges Fasten für eine Welt ohne Atomwaffen

 

Initiiert vom Pfarrer Mathias Engelke, dem bisherigen Vorsitzenden des Internationalen Versöhungsbundes hat am 30. August eine eskalierende Fastenaktion begonnen. Sie dauert jedes Jahr einen Tag länger und endet in Büchel nach 10 Tagen in der Eifel, wo noch immer 20 Atomwaffen lagern, die durch neue technisch aufgerüstete ersetzt werden sollen.

 

In Dahlem bei der Jesus-Christus-Gemeinde haben die Fastenden ihre Zelte aufgeschlagen. Nur ein paar Schritte davon liegt die Freie Universität Berlin. Auf deren Gelände haben Otto Hahn, Fritz Straßmann und Liese Meitner die Kernspaltung, Grundlage für den Atomwaffenbau entdeckt.

 

Dort hat am 30.8.2016 das Fasten begonnen.

 


Abrüstungspolitische Gespräche und Aktionen

 

Unterstützung erhalten sie von einem internationalen Workcamp von Jugendlichen aus Russland, Serbien, Italien und Deutschland. Die 15-köpfige Gruppe führt Gespräche über nukleare Abrüstung im Landtag von Brandenburg, dem Bundestag, Botschaften von Atomwaffenstaaten und dem Auswärtigen Amt. Sie setzen sich ein für den Stopp der technischen Aufrüstung von Atomwaffen und deren Weltweites Verbot. Mit Straßentheater vor der Gedächtniskirche in Berlin, am Fliegerhorst Büchel und in Cochem, machen sie auf ihr Anliegen aufmerksam.

 

Aktionen an der Gedächtniskirche:

 

--Dienstag, den 2. August 12:00 bis 13:15

 

--Mittwoch, den 3. August 12:00 bis 13:30

 

 

 

Friedensgebet in der Französisch Reformierten Kirche in Potsdam

 

Pfarrerin Hildegard Rogenstein fastet ebenfalls 10 Tage. Am Montag, den 1.August um 17:30 gestalten die Fastenden ein gemeinsam das dortige Friedensgebet. Mitglieder der an Gandhi orientierten Lebensgemeinschaft die Arche stoßen hinzu.

 

Gedenken an die Opfer von Hiroshima und Nagasaki

 

Das Workcamp und die Fastenden werden bei der Lichterzeremonie am Abend des 5. August im Volkspark Friedrichshain die Friedensglocke anschlagen. Die Zeremonie beginnt um 21:00 Uhr.

 

Umrundung des Fliegerhorstes

 

Zum 6. August, dem Hiroshima-Tag sind Fastende und die Jugendlichen des Workcamps am Atomwaffenstandort in Büchel. Die Zelte werden vor dem Haupttor aufgeschlagen. Am 7. August wird der Fliegerhorst zu Fuß umrundet. Am 9. August, dem Nagasaki-Tag, wird die Fastenaktion beendet, mit dem Wunsch, dass kein Ort auf der Welt mehr Ziel einer Atombombe wird.

 

Weitere Fastenaktionen

 

Fastengruppen über die Gedenktagen gibt es auch in Frankreich, Groß Britannien, den USA und anderen Ländern.

 

Kontakt: Matthias Engelke 01577 574 34 35 Wolfgang Schlupp-Hauck 0176 506 28 377

 


Multinationale Fastenaktion für eine atomwaffenfreie Welt - von 31. Juli bis 9. August 2016 am Atomwaffen-Stützpunkt Büchel

Today we have started the fasting action of this year at the Jesus Christ Church in Berlin Dahlem. The same in German: Heute habe wir bei der Jesus Christuskirche in Berlin Dahlem die diesjährige Fastenaktion eröffnet. Matthias Engelke gestaltete eine Andacht mit  folgenden Gedanken.

 

Matthias Engelke remembered, that the nuclear fission was discovered just a few meters nearby. The discovery started the nuclear chain. Mining of uranium, nuclear power plants and nuclear weapons.  This chain keeps the world in bonds. But we are seeking for the chain reaction of live. This chainreaction excists. In the old an new testament it is called blessing. Blessing was the theme of the prayer. It inclouded rembembering on vicitm of the Hiroshima bomb.

 

German: Wenige Meter von hier entfernt wurde 1938/39 die Kernspaltung entdeckt, im damaligen Kaiser-Wilhlem-Institut, dem Vorgänger der Max-Plank-Gesellschaft. Diese Entdeckung führte zur Nuklear-Kette. Sie beginnt mit dem Uranabbau  und reicht über Atomkraftwerke und Atomwaffentests bis hin zu Einsätzen von Atomwaffen. Diese Atomkette hält die Welt in Fesseln.Wir suchen nach Lebenskräften, der Kettenreaktion des Lebens.

Diese Kettenreaktion des Lebens existiert. Wir finden sie im Alten wie im Neuen Testament und in vielen anderen Zeugnissen der Menschheit. Im Alten wie im Neuen Testament trägt die Kettenreaktion des Lebens einen Namen: Es ist der Segen Gottes. Dass Menschen durch Gott zu einem Segen werden, für sich und seine Nächsten und für die ganze Welt.

Der Segen Gottes ist das Thema der diesjährigen Fastenandachten zur 7. öffentlichen internationalen Fastenkampagne, die heute beginnt.

Wir feiern diese Andacht im Namen Gottes, der das Leben ist, im Namen Jesu, der den Weg des Lebens zeigt und im Namen des Heiligen Geistes, der zu diesem Weg des Lebenes ermutigt.

LIED: Love – people, we are made for love, love eachother as ourselvers for we are one.

Genesis 2,3: Und Gott segnete den siebenten Tag, und heiligte ihn, darum, dass er an demselben geruht hatte von allen seinen Werken, die Gott schuf und machte.

Vor etwa 300 Jahren wurde die Schöpfung Gottes verglichen mit einer Maschine, mit einem Uhrwerk.

Damit wollte man das Werk Gottes ehren. Aber man hatte dabei etwas Wichtiges übersehen. Eine Uhr ruht nicht. Die Maschinen der frühen Industrialisierung konnten nicht pausieren. Dies führte u.a. auch zu der geistigen Einstellung: Was man machen kann, muss man auch schaffen. Nach der Explosion der Atomwaffen kamen Menschen zu der Einsicht: Es ist nicht gut, wenn der Mensch, alles, was er kann auch tut. Es ist gut, es ist ein Segen, wenn wenigstens einmal nur alle sieben Tage eine Unterbrechung stattfindet. In dieser Unterbrechung gebe ich Gott die Chance, dass ich danach einen anderen Weg einschlage.

GEDENKEN an Opfer des Atombombenabwurfs auf Hiroshima: MAZAKAZU TAKANO, Segensgebet

Unrecht gibt es nicht von selbst, sondern weil es gestützt, getragen, verheimlicht oder einfach weil mitgemacht wird. Sich an das Unrecht zu gewöhnen ist eine der stärksten Mittel, um Unrecht aufrecht zu erhalten.


Die Welt steht seit 70 Jahren unter dem Zeichen der Atombomben. Vor genau 70 Jahren wurden mit den Atombombenabwürfen auf Hiroshima und Nagasaki am 6. und am 9. August 1945 zwei große japanische Städte zerstört und ihre  Bevölkerung zum grössten Teil binnen Sekundenbruchteile getötet. Mit der physikalischen Kraft der Sonne, die aus gutem Grund auf der Erde nichts zu suche hat, wird seit 70 Jahren gedroht. Regierungen, Wissenschaftler, Verwaltung und nicht zuletzt Militärs beten diese Waffe an, weil sie die stärkste aller Waffen ist, gefangen im Irrglauben, dass der Stärkere Recht hat. Die vielen Tausenden von Toten der Bombenabwürfe, des anhaltenden Uranabbaus, der Tests, der Verstrahlungen in Atomkraftwerken mit ihren Katastrophen rufen zur Umkehr.

Mit dieser öffentliche Fastenaktion am Atomwaffenlager in Büchel geben wir den Opfern ein Gesicht und eine Stimme. In diesem Jahr zum 6. Mal verlesen wir zur Gedenkzeit an den Bombenabwurf - um 8.15 Uhr Ortszeit und um 20.15 Uhr zeitgleich mit Hiroshima - Namen der durch die Atombombe Getöteten.

Im Vergleich mit dieser abgöttisch geliebten atomaren Waffenmacht kann jede andere Macht nur schwach sein. Mit unserer öffentlichen Fastenaktion nehmen wir die Position der Ohnmächtigen ein und kämpfen um deren Würde und die Würde aller, die noch von der Atomkette - vom Uranabbau über die Forschung, die Regierungsverantwortlichen bis hin zu den Soldaten - in Gefangenschaft gehalten werden. Das öffentliche Fasten zelebriert die Macht der Liebe und Wahrheit. Es ruft dazu auf, dem Leben treu zu sein. So wie Soldaten als Familienväter ja bereits ihre Kinder lieben; dass sie anfangen auch die Kinder zu lieben, die durch einen  Bombenabwurf ihrer Tornados zu verstrahlten Atombombenopfer würden.

Alle, die in der Atomkette gefesselt sind, sind noch nicht frei, aber dazu berufen, umzukehren. Auch Soldaten, die erklären, Atomwaffen nicht einzusetzen, haben ein Recht darauf, dieses ihrem Dienstherrn mitzuteilen ohne deswegen berufliche Nachteile erleiden zu müssen. Die juristischen Grunde dafür teilen wir bei Nachfrage gerne mit genauso wie eine juristisch geprüfte Formulierung.

Solange noch in Deutschland Atombomben lagern - in Büchel sind es Atomwaffen der Vereinigten Staaten von Amerika - werde ich, so Gott will und ich lebe - jedes Jahr einen Tag länger fasten, bis diese Waffen abgezogen worden sind. Damit der Gedenktag an die Zerstörung von Nagasaki den Abschluss bildet, fange ich jedes Jahr einen Tag früher an, 2015 am 31. Juli um 20.15 Uhr. Und nicht nur ich, sondern auch Mitfastende in Büchel und an anderen Orten.

Es wird herzlich dazu eingeladen, die Fastenaktion in Büchel zu besuchen, die Präsenz ist rund um die Uhr. Info-Aktionen im eigenen Heimatort können diese Aktion unterstützen. Wir würden uns über eine kurze Nachricht z. B. über mwEngelke@t-online.de sehr freuen.

In der Zeit vom 5.8., ab 20.15 Uhr bis zum 6.8. fasten Gruppen und Einzelne in Paris, in England, in Japan und in den USA gleichfalls öffentlich. Wer sich hier - auch zu Hause - dem anschließen möchte - bitte ich um eine kurze Nachricht.

Wer die öffenltiche Gedenkfeier/Andacht täglich vom 31.7. ab um 20.15 Uhr und 8.15 Uhr am Haupttor zum Atomwaffenlager Büchel und um 18.30 Uhr in Cochem vor St. Martin mitgestalten möchte, ist herzlich dazu eingeladen.

Mit dieser Fastenaktion wollen wir ein deutliches Zeichen  dafür setzen, sich an das Unrecht der Atomwaffen nicht zu gewöhnen.

Pfr. Dr. Matthias-W. Engelke

Berlin, Französische Kirche, 5.8.2016, Wolfgang Schlupp-Hauck, Beate Engelke, Dr. Matthias Engelke und andere
Berlin, Französische Kirche, 5.8.2016, Wolfgang Schlupp-Hauck, Beate Engelke, Dr. Matthias Engelke und andere