10.-18. Juli 2018: "International  Action Camp" in Büchel


Folgende US-FriedensaktivistInnen werden 2018 teilnehmen:

Ann Sullentrop, 66 Jahre, ist ein führendes Mitglied mehrere US-Friedensorganisationen, darunter die "Alliance for Nuclear Accountability" (ANA), übersetzt: Allianz für atomare Verantwortung. Die ANA ist ein Netz aus etwa 30 Basisorganisationen, die - über die ganze USA verteilt - an den verschiedenen nuklearen Produktionsstätten protestieren. Ann leitet außerdem eine Ortsgruppe der „Physicians for Social Responsibility“, übersetzt: MedizinerInnen für Soziale Verantwortung. Die Ortsgruppe in Kansas City kämpft gegen die Überreste der alten Nuklearwaffenfabrik (sie wurde außer Betrieb genommen) und die neue, geplante Nuklearwaffenfabrik. Die Regierung plant, dort Teile der Atombomben vom Typ B 61-12 herzustellen, die - so ist es geplant - unter anderem in Deutschland stationiert werden, genauer gesagt in Büchel. Die gleichen Bomben werden im Rahmen der "Nuklearen Teilhabe" auch in anderen Nato-Ländern (Belgien, Niederlande, Türkei, Italien) die dort stationierten alten US-Atombomben ersetzen. Ann wuchs in einer kleinen katholischen Gemeinde nahe Wichita (Kansas, USA) auf. Sie arbeitete als Krankenschwester, Schulkrankenschwester und als Schwester auf der Neugeborenen-Intensivstation. Derzeit arbeitet Sie am Shawnee Mission Medical Center auf der Mutter-Kind Station. Ann ist zertifizierte Spanischdolmetscherin für medizinische Belange und war auf vielen medizinischen Einsätzen in Mexiko, Mittel- und Südamerika. 1997 besuchte Sie das Kansas City Art Institute und machte dort einen Abschluss in Fotografie, Videografie, Computer und Performance. Ann spielt seit Ihrer Kindheit Piano und Saxophon, und sie liebt Jazz. In der katholischen Guardian-Angels-Kirche singt sie im Kirchenchor. Sie engagiert sich in der katholischen Arbeiterbewegung.

Download
3 Vorträge von Ann Sullentropp in Daun, Cochem und Koblenz über den Widerstand gegen die Atomwaffen-Produktion in den USA
fertig Handout Eifel Ann.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB
Download
Diskussion mit Ann Sullentropp (USA) und Marion Küpker (GAAA) am Sonntag, 1. Juli 2018 um 18 Uhr, Bei Beppo, Auguststr. 57, OL
Plakat Büchel_Final.pdf
Adobe Acrobat Dokument 227.9 KB

Amy Hilton (25) ist in Los Angeles geboren und aufgewachsen. Derzeit lebt sie in Boise, Idaho/USA. Sie absolvierte ihren Bachelor-Abschluss im Fachbereich Umwelttechnologie an der Rice University in Houston, Texas und spezialisierte sich anschließend in Energiepolitik, worin Sie einen Master an der Boise State University abschloss. 
Amy hat bereits für eine Vielzahl von Organisationen wie den Sierra Club, Global Zero, Beyond The Bomb und die Alliance for Nuclear Accountability gearbeitet. Derzeit ist Sie bei der Snake River Alliance als stellvertretende Leiterin der Kommunikation beschäftigt.

Susan Crane, Kriegssteuerverweigerin, gewaltfreie Anti-Kriegs-Aktivistin und Catholic Worker. Sie lebt und arbeitet in Redwood City in einem Catholic-Workers-Haus für Obdachlose.

In den letzten 48 Jahren hat sie versucht, dem ökonomischen und politischen System ihre Zustimmung zu entziehen, denn dieses System ist das Todesurteil für alles Leben auf dieser Welt. Mit ihren Pflugschar-Aktionen hat sie die Gefahren, die Illegalität und die Unmoralität der Atomwaffen angeprangert. Sie war insgesamt über 6 Jahre für diese Friedensaktionen im Gefängnis. Susan spielt Saxophon!

Bonnie Urfer ist Mitglied der Organisation Nukewatch in Wiscosin. Sie organisierte 28 Jahre lang Friedenscamps, Anti-Atomwaffen-Märsche und die Überwachung der Wasserstoffbomben-Transporte. Sie nahm an vielen Aktionen des gewaltfreien Widerstands teil. Derzeit lebt sie auf einem Stück Land, das von der Pflugscharbewegung treuhänderisch verwaltet wird (Plowshare Land Trust). Sie ist zwar glücklich in Rente aber immer noch Aktivistin!

Anthony Donovan ist Krankenpfleger auf einer Hospizstation und Dokumentarist. Er kam 1952, während des kalten Krieges, in einer US Militärklinik in Würzburg zur Welt. Er wurde dreimal wegen gewaltfreiem zivilen Ungehorsams gegen den Vietnamkrieg(1971) eingesperrt und leitete 11 Jahre lang die ärztliche Klinik in New Yorks größtem Obdachlosenheim.

Später gründete er mehrere häusliche Pflegeorganisationen, welche vor allem die HIV-Krise ansprach und deren Opfer zwischen 1981-1990 behandelte.

1983 veröffentlichte Anthony sein Buch „World Peace?“, welches auf Interviews mit 50 Diplomaten der vereinten Nationen basiert, mit Fokus auf den Themenkomplexen Abrüstung, Terrorismus und einer Übersicht auf kommende globale Aufgaben und Lösungen.

2015 gewann er mehrere internationale Preise für seine Dokumentation „Good Thinking - Those who‘ve tried to halt nuclear weapons“ (Für diese bekam er durch „Nukewatch“ vielfältige Unterstützung). 2016 wurde Good Thinking Teil der öffentlichen Auswahl für das WIPE Film Festival in Berlin und wurde dort auch ausgestrahlt.

Im Jahre 2017 nahm er gemeinsam mit verschiedenen zivilen Gesellschaften an den Verhandlungen zum Atomwaffenverbotsvertrag teil, welcher am 7.Juli 2017 von den vereinten Nationen angenommen wurde.

 

Vic White

 

Cee’Cee’ Anderson

 

 

Diane Burkholder, Kansas City MO

John LaForge von Nukewatch, Wisconsin, ist Mitherausgeber des vierteljährlichen Newsletters "Nukewatch", und schreibt regelmäßig Artikel für PeaceVoice.org, sowie CounterPunch.org. Er war im Jahr 2003 Mitorganisator der Welturanwaffenkonferenz in Hamburg und ist einigen von uns aus früheren Vortragsreisen über die US-Anti-Atomwaffen-Bewegung bekannt. Zuletzt spielte er 2013 in Büchel mit seiner Trompete in unserer 24-stündigen Musikblockade mit der Gruppe Lebenslaute. Im Jahr 2004 wurde John und mehrere andere Angeklagte für das widerrechtliche Betreten der Produktionsstätte von Uranwaffen Alliant Tech Systems für nicht-schuldig befunden. Das Gericht erkannte, dass das widerrechtliche Betreten des Geländes angesichts der internationalen Rechtswidrigkeit des Produzierens von abgereicherten Uranwaffen zu entschuldigen sei. Gemeinsam haben John und Marion Küpker einige Workshops auf den Konferenzen zum Atomwaffensperrvertrag der UN über die völkerrechtswidrige Stationierung der US-Atomwaffen in Europa abgehalten.

Nach 15 Jahren gewaltfreie Aktionen gegen das „Antennensystem für den Nuklearen-Erstschlag“ (Projekt E.L.F.) wurde dieses Militärprojekt beendet. John ist Mit-Empfänger des Friedenspreises 1985 der „War Resisters League“ sowie des Zivilcourage-Preises 2004 der US-Peace-and-Justice-Studies-Association (US-Gesellschaft für Friedens- und Gerechtigkeitsstudien).